Harter Kampf wurde am Ende belohnt

Harter Kampf wurde am Ende belohnt

Weibliche Jugend D: HSG Ahnatal/Calden 1 – JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode

Nach der Niederlage zum Jahresbeginn gegen den TV Külte hatten sich die Spielerinnen sowie das Trainerteam für das zweite Spiel in 2020 einiges vorgenommen. Das Spiel sollte am 09.02.20 um 15 Uhr in Calden angepfiffen werden. Aufgrund der Wetterlage und des angekündigten Sturms stimmte sich das Trainerteam und die Eltern ab, ob die Auswärtsfahrt bestritten werden sollte. Das Ergebnis nach einigen Telefonaten war, dass uns die Sturmböen nicht abschrecken.

So standen wir um 14 Uhr in der Halle und bereiteten uns auf das Spiel gegen die HSG Ahnatal/Calden 1 vor. In der Besprechung vor dem Spiel wurde durch das Trainerteam nochmal deutlich gemacht, welche Fehler im letzten Spiel uns Kopf und Kragen gekostet haben. Die Mannschaft nahm sich eine defensivere Abwehr, ein Miteinander-Spielen im Angriff sowie weniger technische Fehler vor, wo auch der Schwerpunkt der letzten Trainingseinheiten lag. Im Hinspiel gewann die JSG mit 9 Toren eindeutig gegen die HSG, jedoch stellte sich das Team auf ein knappes Spiel ein, da die HSG gegen die TSG Wilhelmshöhe vor drei Wochen mit 6 Toren gewonnen hat.

Bereits zu Beginn ging die HSG mit dem ersten Tor durch einen Siebenmeter (erste Spielminute) in Führung. Doch auch die JSG legte in der zweiten Spielminute mit ihrem ersten Tor nach. Bis zur neunten Spielminute konnte sich kein Team klar absetzen. In der elften Spielminute stand es 8 zu 5 auf der Anzeigetafel. Dieser Rückstand schreckte unsere Mädels nicht ab, sodass sie das Spiel bis zur Halbzeit drehten (9-11). In der ersten Halbzeit zeichnete das Team durch ein Miteinander im Angriff sowie in der Abwehr aus. Dies galt es in der zweiten Halbzeit beizubehalten und lediglich unsere Treffsicherheit auszubauen (5 Fehlwürfe in der 16. bis 20. Spielminute). Auch nach der Halbzeit setzte das Team alles darauf den Vorsprung zu behalten und baute diesen in der 21. Spielminute auf vier Tore aus. Leider konnte dies nicht konsequent beibehalten werden, wodurch sich nach einigen Fehlwürfen und technischen Fehlern die HSG erneut absetzte (30. Spielminute: 18-16). Nach einem Teamtimeout kämpften sich die Spielerinnen der JSG zu einem 18-18 zurück und bis zur 40. Spielminute war das Spiel weiterhin knapp. Umso größer war die Freude bei den Spielerinnen, dem Trainerteam und den mitgereisten Eltern, nachdem das Spiel mit einem 21 zu 20 für die JSG abgepfiffen wurde.

Nach einem langen harten Kampf wurden die Mädels für das Umsetzen der Trainingsinhalte und das Nicht-Aufgeben belohnt. Für das nächste Spiel (15.02.20 um 15:30 Uhr in Guxhagen) heißt es an diesem Sieg anzuknüpfen und die eindeutigen Torchancen besser zu verwandeln.

Es spielten: Leonie Tietz (Tor), Johanne Otte, Helene Otte, Carla Rizzo, Franziska Gliedl, Kaja Deter, Lilli Proll, Johanna Schinzel, Mila Knabe und Lya Hansmann